Chorreise 2010

Mit dem «Gambler-Bus» unterwegs

Zusammen mit ihren Partnern starteten 23 Mitglieder mit dem Reisecar zur diesjährigen Kirchenchorreise. Das Wetter präsentierte sich wolkenverhangen, doch die Erfahrung in Sachen Chorreise machte alle optimistisch. Das erste Ziel der Reise war die Storchensiedlung Altreu. Nachdem sich einige der Teilnehmer an das etwas spezielle Outfit des Reisecars, der eher einem Spielcasino glich, gewöhnt hatten, genossen alle die Fahrt. In Altreu wurde die Reisegesellschaft aus Tägerig dezent von ein paar klappernden Störchen empfangen. Der Grossteil der Störche war schon ausgeflogen. Ob es der warme Süden war, der lockte, oder jemand sie vor dem anrückenden Kirchenchor aus Tägerig gewarnt hatte, wird wohl nie geklärt werden.

Nach dem gemütlichen Kaffeehalt, der von Maria Meier spendiert wurde, ging die Reise weiter nach Biel, wo das Schiff bestiegen wurde, das entlang den sanften Rebbergen nach Ligerz fuhr. Von dort ging es mit der Standseilbahn «Vinifuni» quer durch die Rebberge zur Aussichts-Terrasse Preles. Im Restaurant La Buvette wurde ein feines Mittagessen serviert.

Via Tvannes und Gänsbrunnen ging die Fahrt mit dem Car nach Wietlisbach. Das kleine historische Städtchen war schnell erkundet. In einer kleinen und etwas düsteren Kapelle zeigte der Kirchenchorleiter sein feines Können am Klavier. Leider kamen nur sehr wenige Teilnehmer in den Genuss des kurzen Spiels. Ein feines Zobig im Restaurant Rebstock bildete den Abschluss der Chorreise. Kurz vor 17.00 Uhr ging es ein letztes Mal mit dem «Gambler-Bus» auf Reisen, zurück zum Ausgangspunkt nach Tägerig.

Für mehr Fotos: auf Bild klicken